Ein Sieg reicht für 3. Tabellenplatz

Am vergangenen Samstag trafen Wolfachs Volleyballer auf Bohlsbach und Appenweier. Im ersten Spiel dieses 6. Spieltages unterlag Gastgeber Bohlsbach in zwei Sätzen gegen Appenweier. Danach traten wir gegen den Tabellenletzten aus Bohlsbach an. Wir überrollten den Gastgeber förmlich und holten den ersten Satz mit 25:9! Aber dann folgte wie leider häufig im Wolfacher Spiel der Einbruch. Durch unsere leichten Fehler brachten wir den Gegner immer besser ins Match und liefen ständig einem Rückstand von vier Punkten hinterher. Erst spät gelang uns der Ausgleich zum 17:17. Dann hatten wir drei Matchbälle beim Stand von 24:21. Ein Wolfacher Aufstellungsfehler und zwei leichte Fehler brachten Bohlsbach wieder ins Spiel. Anschließend hatte der Gastgeber die Möglichkeit zum Satzausgleich, die er aber vergab. Mit den nächsten zwei Bällen holten wir uns knapp mit 27:25 das Match. In unserer zweiten Partie trafen wir auf Appenweier. Ein ausgeglichener erster Satz ging knapp mit 23:25 verloren. Im zweiten Satz ging die Taktik von Appenweier perfekt auf, sie brauchten nur den Ball lange genug im Spiel zu halten und Wolfach machte den Fehler. Wir fanden kein Konzept die zwei Angreifer von Appenweier auszuschalten. Somit ging der zweite Satz mit 18:25 verloren. Trotz nur eines Sieges an diesem Spieltag, springen wir wieder auf den 3. Tabellenplatz.

Trotz Sieg einen Tabellenplatz eingebüßt

Am vergangenen Samstag fand der 5. Spieltag für Wolfachs Volleyballer statt. Es ging zum Tabellen zweiten nach Önsbach. Die erste Partie bestritt der SC Önsbach gegen die zweite Gastmannschaft des ETSV Jahn Offenburg, Wolfach stellte das Schiedsgericht. Die bisher ungeschlagenen Önsbacher verloren vor heimischen Publikum überraschend in zwei Sätzen. Dann mussten wir unser Match gegen den Gastgeber bestreiten. Nach einem guten Start in dem wir uns einen leichten Vorsprung von fünf Punkten erkämpften, ging es im Spiel ständig hin und her. Die fünf Punkte schmolzen zwischenzeitlich auf zwei dahin, am Ende wuchsen sie aber sogar auf sieben an und wir gewannen den ersten Satz mit 25:18. Mit dem Erfolg im Rücken ging es in den zweiten Satz. Aber nach dem Seitenwechsel hatten wir den Faden völlig verloren. Beim Stand von 7:14 nahmen wir bereits die zweite Auszeit. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung ließ die Emotionen bei Wolfach hochkochen, es wurde sogar eine gelbe Karte gegen einen unserer Spieler angedroht. Es gelang uns aber trotz alledem in kleinen Schritten den Abstand zu verkürzen. Die Unruhe stieg beim Gastgeber. Eine angebliche Fehlentscheidung der Offenburger Schiedsrichter brachte Önsbach nun völlig aus dem Konzept. Wir schafften den Ausgleich und kurz drauf den Sieg mit 25:20. Es ist schon sehr lange her, dass Wolfach nach einen so großen Rückstand noch gewinnen konnte. Nun trafen die zwei siegreichen Mannschaften aus Offenburg und Wolfach aufeinander. Um es kurz zu machen, das Match war an Dramatik kaum zu überbieten. Die Ausgeglichenheit der beiden Teams spiegelt sich in den Ergebnissen der ersten zwei Sätze wieder. Nach 26:24 und 24:26 ging es in den Entscheidungssatz. Dieser war auch wieder äußerst knapp, aber leider mit dem besseren Ende für Offenburg mit 25:23. Trotz der unglücklichen Niederlage im zweiten Match, waren wir mit unserer gezeigten Leistung zufrieden. Durch die zwei Offenburger Siege rutschten wir auf den vierten Tabellenplatz. Bereits am kommenden Samstag findet in Bohlsbach der nächste Spieltag für uns statt.

Sieg und Niederlage am Heimspieltag

Zu den ersten Spielen in heimischer Halle empfingen die Volleyballer des TV Wolfach am vierten Spieltag (der dritte war spielfrei) die Teams vom SC Önsbach und vom TV Appenweier.

Gegen das junge Team vom Tabellenführer aus Önsbach erwischte die Wolfacher Sechs einen schlechten Start, mehr als ein 5:5 in der Anfangsphase sprang nicht heraus. Mit starken Aufschlägen setzten die Önsbacher die Wolfacher Abwehr unter Druck. Viele individuelle Fehler, darunter alleine fünf Netzberührungen beim Block oder Angriff ließen den Rückstand auf sieben Punkte zum 13:20 anwachsen. Mit sieben Punkten Differenz ging der Satz dann auch 18:25 verloren. Die Malaise setzte sich im zweiten Satz fort, als man wiederum mit hoher Eigenfehlerquote die Gäste auf 6:0 enteilen ließ. Dann aber kamen die Grünen auf 6:8 heran und nötigten dem in der Saison noch Satzverlust freien Gegner damit sogar eine Auszeit ab. Diese zeigte den erwünschten Erfolg, mit einem schier übermächtigen Block zog Önsbach wieder auf und davon. Am Ende stand ein deutliches 14:25 und damit die 0:2-Niederlage zu Buche.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Appenweier, in früheren Spielzeiten für Wolfach durchaus als „Angstgegner“ notiert, erarbeitete sich der TV schnell einen Punktevorsprung, der auch in kritischen Phasen des Satzes nie unter vier Punkte schmolz. Am Ende kamen die Gäste von einem 15:23 zwar noch einmal auf 19:23 heran, mit einer Auszeit sorgte jedoch Trainer Markus Förster von der Bank für die nötige Ruhe und der Satz wurde mit 25:19 nach Hause gebracht. Im zweiten Satz suchte der TV Wolfach über die Stationen 9:3, 14:8 und 23:15 eine schnelle Entscheidung. Diesmal blieb die Schlussgegenwehr aus Appenweier aus und Steffen Künstle und Rudolf Brokop machten mit zwei schönen Angriffspunkten den Sack zu.

Dass in der ausgeglichenen Staffel fast jeder jeden schlagen kann bewahrheitete sich im dritten Spiel, in dem Appenweier „nur“ mit 1:2 (25:23, 17:25, 18:25) gegen Önsbach verlor.

Mit drei Punkten aus dem glatten 2:0 gegen Appenweier sprang der TV Wolfach übrigens in der Tabelle auf den dritten Rang hinter dem schon acht Punkte enteilten Spitzenduo aus Oberhausen und Önsbach. Eine schöne Momentaufnahme …

Zweiter Spieltag der Volleyballer mit erneutem Unentschieden

Am Sonntag, 21.10.2018 fand der zweite Spieltag der noch jungen Saison 2018/2019 für Wolfachs Volleyballer statt. Bereits um 10:00 Uhr mussten die Wolfacher in Oberachern ihr erstes Match bestreiten. Obwohl der TV Oberachern aus der A-Staffel der Ortenauer Mixed-Freizeitrunde in der vergangenen Saison abstieg, rechneten wir mit einem starken Gegner. Der erste Satz begann furios, zahlreiche gute Angriffe hüben wie drüben. Aber Wolfachs Feldabwehr war hell wach und brachte Oberachern zur Verzweiflung. Gute Angriffe taten
ihr übriges dazu und der erste Satz ging mit 25:22 an Wolfach. Mit dieser starken Leistung im Rücken gingen wir in den zweiten Satz. Aber alle guten Tugenden ging mit dem Seitenwechsel gänzlich verloren. Bei 0:7 war die erste Auszeit fällig. Danach fingen wir uns ein wenig und konnten den Abstand auf zwei Punkte verkürzen, aber am Ende hieß es 20:25. Der Entscheidungssatz verlangte von beiden Mannschaften alles und endete äußerst knapp mit 25:23. Allerdings war der Matchwinner der TV Oberachern und leider nicht der TV Wolfach. Nach einem deutlichen Zweisatzsieg von Oberachern gegen Oberhausen II mussten wir gegen die zweite Gastmannschaft antreten. Unsere Niederlage am letzten Spieltag in der vergangenen Saison gegen Oberhausen II war allen noch gut im Gedächtnis und somit vorgewarnt. Eine schnelle Führung legte aber den Grundstock
für den Sieg im ersten Satz mit 25:22. Wie aber schon im ersten Match des heutigen Tages, hätten wir den zweiten Satz gleich überspringen sollen. Oberhausen führte uns teilweise mit tollen Angriffen vor und gewann deutlich mit 7 Bällen unterschied. Der dritte Satz musste mal wieder die Entscheidung bringen. Nervenaufreibende Ballwechsel und viele Unforced Errors machten uns das Leben schwer. Auszeiten und Spielerwechsel brachten nur bedingt den gewünschten Erfolg. Zum Seitenwechsel führten wir knapp mit 13:11.
Aber Oberhausen drehte das Match und hatte beim Spielstand von 24:21 drei Matchbälle! Mit dem Mut der Verzweiflung kämpften wir uns Punkt für Punkt heran. Oberhausen wurde immer nervöser und hoffte nur noch auf den erlösenden einen Ball. 24 beide, Wolfach hatte wieder Hoffnung! Oberhausen war nun völlig von der Rolle und schenkte uns durch zwei schlechte Angriffe die wir parierten und unserer Seits nutzten, den Sieg mit 26:24. In die Freude mischte sich auch Unmut über die zahlreichen leichten Fehler, die zu diesem
Volleyball-Krimi führten. Mit zwei Siegen und ebenfalls zwei Niederlagen rangieren wir weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

Der nächste Spieltag findet am 02. Dezember um 11:00 Uhr in Wolfach statt. Zu gast
sind der SC Önsbach und der TV Appenweier.

1. Spielbericht Saison 2018/2019

Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt
Zum Start in die Mixed Volleyballsaison 2018/2019 musste die Mannschaft des TV Wolfach am vergangenen Samstag Nachmittag nach Oberhausen reisen. Dort erwarteten uns Gastgeber RSV Oberhausen I und als weitere Mannschaft die Volleyball-Kollegen vom VBV Bohlsbach II. Das erste Match an diesem Tag bestritten der Gastgeber und die Bohlsbacher. Dem Wolfacher Schiedsgericht stachen gleich zwei neue Spieler in den Reihen der Oberhausener ins Auge, die auch einen großen Anteil am 2:0 Sieg hatten. Wir waren also vorgewarnt. Zu Beginn des Spiels ging es ständig hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Dann kam eine starke Angabenserie der neuen Oberhausener Spielerin. Aufgrund Wolfacher Annahmeschwächen konnte sich der Gastgeber absetzen. Fünf Angabenfehler auf Wolfacher Seite taten ihr übriges dazu, dass der erste Satz 19:25 endete. Der zweite Satz verlief zunächst ähnlich ausgeglichen. Durch eine starke Abwehrleistung gelang es uns aber diesmal einen leichten Vorsprung zu erspielen. Aber trotz vier Satzbälle gelang es uns nicht einen davon zu verwandeln. Jeder auf dem Feld hoffte nur auf einen Fehler der Gastgeber, welcher aber leider ausblieb und wir gaben somit auch den zweiten Satz sehr knapp mit 25:27 ab. Unterm Strich war es aber für das erste Match ein ordentlicher Auftitt. Daher gingen wir zuversichtlich in die zweite Partie gegen Bohlsbach. Annahme, Angriff und Abwehr waren sehr gut auf Wolfacher Seite und dementsprechend gewannen wir den ersten Satz 25:19. Der zweite Satz lief auch gut für uns, allerdings traten am Ende leichte Konditions- und folgedessen auch Konzentrationsschwächen auf. Unser zweischen zeitlicher Vorsprung von sieben Punkten schmolz immer weiter dahin. Beim Spielstand von 23:20 kam wieder die „Angst vorm Siegen“ auf. Erst ein Spielerwechsel brachte die nötige Ruhe wieder rein und wir siegten mit 25:22. Neben Schatten gab es viel Licht an diesem Saisonstart und wir gehen hoffnungsvoll in den nächsten Spieltag am Sonntag 21.10.2018 in Oberachern.

Nevio Kirsch wurde überraschend 6. bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck

Der 12 jährige Nevio Kirsch vom TV Wolfach wurde sensationel 6. Sieger bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck.
Das Mehrkampftalent Nevio Kirsch schaffte als Jahrgangsjüngster in Einbeck bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften einen tollen 6. Rang und wurde bei der Siegerehrung mit den 6 Besten von Deutschland geehrt. Ziel von Trainer Gerhard Franz war, dass Nevio unter die Top Ten in der Klasse 12/13 kommt. Der Jahn-Sechskampf ging über 2 Tage, was eigentlich ungewöhnlich für den jungen Mehrkämpfer war. Mit dem Kugelstoßen und dem 75 m Sprint im Stadion begann der Wettkampf. Beim Kugelstoßen zeigte Nevio noch Nerven, denn die Topmehrkämpfer Deutschlands legten große Weiten von 7 – 8 m vor. Nevio kam nicht an seine beste Weite von 7 m heran und blieb mit 5,97 m hinter seinen Erwartungen zurück. Auch im 75 m Lauf legten die Topleute mit 10,8 bis 10,9 + 11,2 Sekunden gute Zeiten hin. Nevio lief 11,78 sek. Nun galt es im Bodenturnen Punkte zu machen. Für seine sehr gute Boden-Kür-Übung wurde er bei strengem Kampfgericht (ist bei DM üblich) mit 10,70 Pkt. bewertet und erhielt somit die 4. beste Tageshöchstnote. Salti rückwärts, vorwärts und Flick-Flacks sowie seine Standwaage und Handstände präsentierte er sehr sauber. Am Barren turnte er erstmals eine volle und schwierige Übung die sehr viel Kraft und Ausdauer verlangte. Er musste aber vor seinem
neuen Abgang einen Zwischenschwung turnen, um sicher in den Stand zukommen.
Am Tag zwei standen die beiden Schwimmdisziplinen auf dem Programm. Sein erster Sprung vom 1 m Brett war nicht optimal aber seinen 2. Sprung setzte er dann sicher ins Wasser. Beim abschließenden 50 m Schwimmen gelang Nevio eine tolle neue Bestzeit mit 35,40 sek. (bisherige Bestzeit lag bei 38,0 sek.) und wurde mit einem hervorragenden 6. Rang belohnt.