Übergabe der Sportabzeichen

Am 17.01.2020 um 18:00 Uhr findet die Übergabe der Sportabzeichen in der Kreisgewerbeschulhalle Wolfach statt.

Der Verein lädt hierzu alle ein, die im Jahr 2019 beim TV Wolfach das Sportabzeichen gemacht haben. Der Aktionstag fand am 20.07.2019 statt. Die Übungen konnten jedoch das ganze Jahr über auch zu den Turn- und Leichtathletikstunden absolviert werden.

Neues Kurs-Angebot „HOT IRON“® hat gestartet

Die neue Kooperation des TV Wolfach mit dem Gesundheitszentrum Elithera hat mit dem ersten Kurs begonnen.

Seit Dezember 2019 leitet Gesundheitsmanager Dirk Bächle vom Elithera-Team den Kurs „HOT IRON“®. Hierbei erfahren die Teilnehmer ein spezielles Kraft-Ausdauer-Training mit Langhanteln.
Unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitness kann jeder Teilnehmer seinen eigenen individuellen Kraftaufwand bestimmen. Auch TV Vereinsvorsitzender Marc Zehnter lässt es sich nicht nehmen, an den 10 Terminen die Gewichte im Takt der Musik zu stemmen.

 

Kursleiter Dirk Bächle erläutert die rückengerechte Technik
Die Kursteilnehmer kommen kräftig ins Schwitzen

TV Wolfach startet neue Trainings-Kooperation mit Elithera

 „Wir möchten unser Angebot erweitern“, betonte Marc Zehntner, Vorsitzender des TV Wolfach. Dafür ist der Verein nun eine Kooperation mit dem Gesundheitszentrum Elithera eingegangen. „Wir versuchen, neue Wege zu gehen und den Verein attraktiv zu gestalten“, so Zehntner.

"Hot Iron" Trainer Dirk Bächle, Elithera Geschäftsführer Matthias Schulte, TV-Vorsitzender Marc Zehntner, TV Beisitzer Günter Hacker (Bild ©Anna Teresa Agüera)

Diese neue Zusammenarbeit wurde Ende September mit einer Vertragsunterzeichnung in den Räumen von Elithera besiegelt. „Das ist eine Win-Win-Situation“, sagte der TV-Vorsitzende. 

Erster Kurs ab November

Konkret startet die Partnerschaft nun mit einem „Hot Iron“-Kurs, einem speziellen Kraft-Ausdauer-Training mit Langhantel und Gewichten, das der Gesundheitsmanager Dirk Bächle vom Elithera-Team leiten wird. Im November geht es los. Viele weitere Schritte sollen laut Zehntner darauf folgen. „So haben wir nun die Möglichkeit, auch vormittags Angebote zu schaffen“– unabhängig von den Räumen des TV, die vormittags meist belegt seien. „Für jeden soll etwas dabei sein“: vom Kinderturnen bis zur höchsten Altersstufe.

Die Idee einer Kooperation hatte Elithera-Geschäftsführer Matthias Schulte. „Wir haben die Räume, wir haben die qualifizierten Trainer.“ Als Gesundheitszentrum wolle man in Wolfach das große Ganze schaffen, und das gesundheitsorientiert, sagte Schulte. „Der Trainer wird freigestellt und kümmert sich um den TV“, beschreibt der Geschäftsführer. Veranstalter des Kurses ist der Turnverein Wolfach.

Auch Vorträge geplant

Die Kooperation beinhaltet aber nicht nur Kurse, im präventiven Bereich seien zum Beispiel auch Fachvorträge möglich, so Schulte.

(Bericht: Anna Teresa Agüera Oliver)

Leichtathletik Team der Mädchen bei den badischen Schülermeisterschaften in Karlsruhe erfolgreich

Nachdem die Qualifikationskämpfe bereits im Juni erfolgreich bestritten wurden, konnte das Mädchen Team des TV Wolfach (Laura Krawczyk, Leni Wachendorfer (W12), Lina Scharer und Anna-Lena Schiefer (W13)) am vergangenen Sonntag (29.09.2019) mit ihrem Trainer Wolfgang Scharer ins Carl-Kaufmann Stadion nach Karlsruhe fahren. Die Mädels gingen mit Respekt an den Start, waren sie doch mit ihren Leistungen im Vorfeld auf Platz 6 von acht Teams eingestuft worden. Hinzu kommt die Tatsache, dass mindestens vier Starterinnen eines Vereines gemeldet sein müssen, Vereine, die über mehr Mitglieder verfügen, können aber auch mehr Sportlerinnen und bis zu zwei Staffeln an den Start schicken, was die Chancen dieser Teams deutlich erhöht. Bei den Wolfacher Mädels war also Kampfgeist und sportlicher Einsatz gefragt.

Das Wetter lieferte das ganze Repertoire, vom Regen bis zu schwülen Temperaturen und die vier gingen mit namhaften und weitaus größeren Vereinen wie z.B. SR Yburg Steinbach, dem TV Engen, dem TV Bretten oder der LG Hardt an den Start.

Beim 75 m Sprint starteten Anna- Lena Schiefer (11,28 s) und Leni Wachendorfer (11,41 s). Den Weitsprung bestritten Lina Scharer (4,31 m), Leni Wachendorfer (4,22 m) und Laura Krawczyk (4,06 m). Den Ball warfen Lina Scharer (41 m), der weiteste Wurf in diesem Team Wettkampf, Anna-Lena Schiefer (30 m) und Laura Krawczyk (27,5 m). Zuletzt die 4×75 m Staffel, bei dem alle vier Mädchen ihr Bestes gaben. Die Staffelstabübergabe funktionierte viel besser als im Training, was im Vorfeld für Aufregung gesorgt hatte und am Ende stand eine tolle Zeit von 42,58 s, fast eine Sekunde schneller als im Qualifikationslauf.

Jetzt hieß es abwarten und Daumen drücken.

Der Einsatz hatte sich gelohnt und das Team samt Trainer wurde mit einem tollen vierten Rang (3517P) belohnt. Der Abstand zum fünften Platz war hauchdünn aber ein wenig Glück gehört bei solchen Wettkämpfen ja auch dazu. Zufrieden und erschöpft ging es dann nach Hause.

(Bericht: Barbara Krawczyk)

Drei Podestplätze beim Kreismehrkampf in Schiltach

Bereits vergangenen Sonntag, den 22.09.2019, nahm eine kleine Abordnung des TV Wolfach am vorletzten Wettkampf der Saison, dem Kreismehrkampf in Schiltach teil.

Beim Dreikampf der W10 starteten Jana Hansmann und Nora Moser. Jana sprang beim Weitsprung erstmals 3m, warf ihren Ball auf 23,50 m und sprintete die 50 m in 9,93 s. Damit landete sie bei 17 Teilnehmerinnen auf einem tollen 9. Rang. Nora absolvierte die 50 m mit 9,54 s, warf ihren Ball 16,50 m und landete bei 3,01 m in der Weitsprunggrube. Dies bedeutete am Ende Rang 11 für die Wolfacherin.

Auch bei Mona Hubrich und der W11 waren viele Mädchen am Start. Sie konnte ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung für sich verbuchen. Beim Weitsprung sprang sie 3,40 m, ihr Ball landete bei 17 m, den 50 m Sprint beendete sie mit 8,80 s.

Leni Wachendorfer und Laura Krawczyk starteten wie gewohnt bei der W12 im Vierkampf. Leni konnte die 75 m mit einer Zeit von 11,52 s sprinten, landete bei 4,23 m in der Kategorie Weitsprung, warf ihren Ball auf 29 m und überquerte beim Hochsprung die Latte bei 1,44 m. Damit landete sie souverän auf Rang 1. Laura Krawczyk warf ihren Ball erstmals auf 27,50 m, sprang 3,86 m weit und 1,24 m hoch. Ihren Sprint absolvierte sie mit 11,62 s und kam damit auf Platz 2.

Bei der W13 ging Lina Scharer an den Start. Mit einem tollen Weitsprung von 4,41 m konnte sie eine neue Bestleistung aufstellen. Auch die anderen Disziplinen waren wie gewohnt stark, so dass Lina mit 11,06 s (75 m Sprint), 1,36 m beim Hochsprung und einem tollen Wurf von 40 m mit Rang 1 abschließen konnte.

(Bericht: Barbara Krawczyk)