Verregneter Mehrkampftag und Blockmeisterschaften in Achern am 04.05.2019

Das Wetter meinte es am vergangenen Samstag, den 04.05.2019 nicht gut mit den Leichtathleten, die zum Mehrkampftag und den Blockmeisterschaften nach Achern gekommen waren. Es war sehr kalt und regnete fast durchgehend, so dass einige Mannschaften oder Einzelteilnehmer den Wettkampf abbrachen oder erst gar nicht antraten.

Die 5 Mädels des TV Wolfach Leni Wachendorfer und Laura Krawczyk (W12), Lina Scharer (W13), Karin Müller und Anna Krawczyk (W14) gaben unter widrigen Bedingungen ihr Bestes und hielten tapfer durch.

Leni Wachendorfer, die gemeinsam mit Laura beim Blockwettkampf Lauf startete, sicherte sich in vier Wettkämpfen Rang 1. Die 75 m Sprint lief sie in 11,77 s, die 60 m Hürden in 12,58 s, beim Weitsprung wurden 4,04 m gemessen und ihr Ball landete bei 24,50 m. Lediglich beim 800 m Lauf landete sie mit 3:12,67 min auf Platz 2. Dadurch konnte sie den Wettkampf souverän gewinnen. Laura hatte sehr mit den Wetterumständen zu kämpfen und blieb deutlich unter ihren Möglichkeiten. (75 m Sprint: 13,37 s; 60 m Hürden 12,80 s; 800 m 3:18,59 min; Ballwurf: 21 m und Weitsprung: 3,83 m). Dies brachte ihr am Ende Platz 5 ein.

Lina Scharer startete beim Block Lauf der W13. Mit tollen 39 m beim Ballwurf, einer Weite von 3,99 m im Weitsprung, den 800 m in 3:05,09 min, ihrem 60 m Hürdenlauf in 11,35 s und 11,67 s beim 75 m Sprint sicherte sie sich den 2. Platz in der Gesamtwertung.

Karin Müller ging beim Block Wurf W14 an den Start. Ihre 100m sprintete sie in 15,20 s, die 80 m Hürden durchlief sie mit 16,96 s, beim Weitsprung landete sie bei 3,95 m. Die Kugel stieß sie auf 6,43 m und ihr Diskus landete bei 12,44 m. Dies brachte ihr am Ende einen 2. Platz ein.

Anna Krawczyk hatte sich für den Block Lauf entschieden und sprintete ihre 100 m in 15,44 s, die 80 m Hürden durchlief sie in 17,28 s, ihr Ball landete bei 16 m, beim Weitsprung konnte sie 3,69 m erzielen. Zum Schluss lief sie noch die 2000 m in 9:07,04 min. Dies brachte ihr in ihrem Block am Ende ebenfalls einen 2. Rang ein.

Durchfroren aber dennoch zufrieden konnten die Mädchen mit ihrem Trainer Wolfgang Scharer wieder nach Hause fahren.

(Beitrag: Barbara Krawcyk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.