Zahlreiche Podestplätze für Wolfacher Athleten zum Saisonabschluss

TV Wolfach beim Kreismehrkampf in Schiltach am Start

Den letzten Wettkampf der Outdoorsaison 2018 am Sonntag, 23.09.2018 in Schiltach, konnten die 14 Wolfacher Leichtathleten erfolgreich beenden. Das Wetter hielt und so mussten sich die Wettkämpfer mit ihren Trainern und Eltern nur auf den zeitweise sehr starken Wind einstellen. Der große Regen kam erst danach.

Die jüngsten Teilnehmer konnten sich wieder in den Disziplinen der Kinderleichtathletik U10 messen und gaben hier ihr Bestes. Ganz tapfer Emma Wöhrle, die mit ihren 6 Jahren eigentlich noch bei der U8 starten müsste, dort allerdings keine Mannschaft hatte. Sie startete gemeinsam mit Vanessa Totzke, Jana Hansmann und Nora Moser. Zusammen bewältigten sie verschiedene Disziplinen wie z.B. Medizinballzonenstoß, Hindernisstaffel, 30 m Sprint, Wurf und Sprung. Als Preis erhielten alle teilnehmenden Kinder eine tolle Trinkflasche.

Selina Heizmann, die bei der W10 an den Start ging, konnte sich bei ihrem letzten Wettkampf der Saison in allen Disziplinen des Dreikampfes steigern und landete mit ihrem 50 m Lauf (8,99s), Weitsprung (3,23 m) und einem Wurf von 21 m auf einem guten 6. Platz im Teilnehmermittelfeld.

Leni Wachendorfer und Laura Krawczyk freuten sich über ihren 1. und 2. Rang beim Dreikampf der W11. Während Leni die 50m mit 8,36s lief, im Weitsprung 3,97 m sprang und ihr Ball bei 25 m landete, freute sich Laura über den besten Wurf der Saison (26 m) und ihren weitesten Sprung (3,87 m), beim Sprint lief sie 8,46s. Gemeinsam mit Selina Heizmann konnten sich Leni Wachendorfer und Laura Krawczyk den ersten Platz der Dreikampf Mannschaft (W11, W10) sichern.

Auch bei der W12 ging der erste Platz nach Wolfach. Lina Scharer startete beim Vierkampf und lieferte mit tollen 1,36m beim Hochsprung eine Saisonbestleistung ab. Ihren Ball warf sie auf  34,50 m, sie sprang 4,14 m weit und sprintete die 75 m in 11,49s.

Auch für Hannah Schmider und Karin Müller, die beim Vierkampf der W13 an den Start gingen, lief es gut. Hannah konnte sich auf Rang 2 platzieren, sie lieferte mit 37 m ihren weitesten Wurf der Saison, auch beim Weitsprung konnte sie mit 4,26 m eine neue  Bestleistung präsentieren. Die 75 m sprintete sie mit 11,51s, ihr höchster Sprung lag bei 1,32 m. Karin Müller platzierte sich mit drei persönlichen Bestleistungen auf Rang 4. Dies waren beim Ballwurf 35 m, beim Hochsprung ebenfalls 1,32 m und beim Weitsprung 3,94 m. Ihre 75 m absolvierte sie mit 11,99s. Wie schon bei den Mädels der W10/11 ging Platz 1 in der Mannschaftswertung der W12/13 mit Lina Scharer, Hannah Schmider und Karin Müller an den TV Wolfach.

Die älteste weibliche Teilnehmerin des Vereins war Melanie Armbruster. Sie sprang 4,56 m und sprintete die 100 m in 14,34s.

Seinen ersten Wettkampf für den TV Wolfach absolvierte Amadeus Gremnitzer gleich mit einem tollen Ergebnis. Er konnte sich mit 8,56s (50 m Sprint), 3,32 m (Weitsprung) und 31 m (Ballwurf) über einen dritten Platz freuen.

Richtig toll lief es für Yannek Totzke bei der M12. Sein Ball flog auf 46 m, er sprang 4 m weit und 1.20 m hoch, den 75 m Sprint lief er in 10,94s, was ihm am Ende den 1. Platz bescherte.

Hannes Scharer startete im Vierkampf der Jugend M15. Beim Hochsprung übersprang er 1,34 m, im Weitsprung kam er auf 4,68 m, seine Kugel landete bei 7,97 m und den 100 m Sprint lief er in 13,16s.

Zufrieden mit ihren tollen Leistungen zum Saisonabschluss konnten alle nach Hause fahren. Jetzt gilt es fleißig zu trainieren, damit die nächste Saison genauso erfolgreich läuft wie die abgelaufene.

Wer mittrainieren möchte, ist beim Schülertraining dienstags von 17:00 bis 18:30 Uhr und beim Jugendtraining dienstags von 17:30 bis 18:30 Uhr und freitags von 17:00 bis 18:30 Uhr auf dem Wolfacher Sportplatz willkommen. Nähere Informationen finden sich unter https://tv-wolfach.de/leichtathletik/.

Beitrag von Barbara Krawczyk

WM-Ticket für Franziska Schmieder

Schon zum 30. Mal wurde der Schlickeralmlauf in Telfes im Stubaital ausgetragen. Der Traditionslauf war zugleich österreichische Staatsmeisterschaft sowie Qualifikation für die Berglauf-Weltmeisterschaften im September in Andorra. Daher war das Feld sehr stark besetzt. Für die Jugend und für die Senioren war die Strecke 7,5 km lang und hatte 786 Höhenmeter . Bei den jungen Frauen sicherten sich die DLV-Juniorinnen Franziska Schmieder (LG Brandenkopf) in 48:16 Minuten und Paulina Wolf (51:34/TSV Reute Runners) sowie die 52-jährige Barbara Stich (52:33/PTSV Rosenheim) die ersten drei Plätze.

Somit war die Wolfacherin Franziska Schmieder über drei Minuten vor der Konkurrenz. Damit beeindruckte sie auch Bundestrainer Kurt König, der sie aufgrund der tollen Leistung für die Berglauf-WM im September in den deutschen Kader aufnahm.

Franziska hat das Ticket für die Berglauf-WM gelöst

Langstreckenabend in Zell a. H. am 17.07.2018

TV Wolfach mit den jüngsten Läuferinnen bei 3x800m Staffel am Start.

Gut gelaunt, trotz Gewitterwolken und leichtem Regen, war eine kleine Abordnung des TV Wolfach beim Langstreckenabend in Zell a. H. am Start. Amelie Lampert, gerade erst 6 Jahre aber nicht minder motiviert und Nora Moser (Jhg. 2009) bekamen noch Unterstützung von Sophia Buchholz (2011) aus Biberach, da eine Wolfacher Läuferin kurzfristig ausfiel. Als jüngstes Trio der U10 konnten sie sehr stolz auf ihren 3. Platz mit 12:23,80 min sein!

Bei der U12 gingen Leni Wachendorfer (2007), Mona Hubrich (2008) und Jana Hansmann (2009) an den Start und belegten mit tollen 10:06,09 min den 2. Platz.

Zufrieden mit ihren Leistungen konnten die Mädchen wieder nach Hause fahren. Der nächste Wettkampf findet für sie erst wieder nach den Sommerferien statt.

Beitrag von Barbara Krawczyk

Saisonbestleistungen bei den Badischen Meisterschaften

Zufrieden mit ihrem Abschneiden bei den Badischen Meisterschaften in Kehl am vergangenen Samstag, den 14.07. konnten Lina Scharer und Anna-Lena Schiefer samt Trainer Wolfgang Scharer sein. Die beiden Mädchen starteten im Vierkampf (Weitsprung, Ballwurf, 75m Sprint und Hochsprung) der W12 bei einem großen Teilnehmerfeld von 37 gemeldeten Athletinnen und konnten hier mehrere Saisonbestleistungen verbuchen.

Anna-Lena sprang 4,38m weit, 1,36m hoch und warf den Ball auf 29,50m. Dies bedeutet für sie; drei neue persönliche Bestleistungen. Beim 75m Sprint war sie mit 11,03s nur einen Hauch langsamer als ihre Saisonbestleistung von 11,02s. Damit konnte sie sich auf den 10. Rang platzieren. Lina Scharer sprang 4,28m weit, 1,32m hoch und warf ihren Ball auf tolle 35m, ihr weitester Wurf in dieser Saison. Beim 75m Sprint konnte sie ihre persönliche Bestleistung, die bei 11,32s liegt, nicht erreichen, sie sprintete mit 11,46s ins Ziel. Trotzdem lag sie am Ende auf einem zufriedenstellenden 15. Platz.

Hannes Scharer ging am Sonntag, den 15.07. in Schutterwald an den Start. Für ihn stand nur der 30m Hürden Lauf auf dem Programm. Er hatte bereits am 16.6 in Langensteinbach an den Badischen Meisterschaften der U16 im Blockwettkampf teilgenommen. Hannes konnte sich mit 46,63s und einer eigenen Saisonbestleistung auf Rang 4 platzieren.

Bei einem solchen Teilnehmerfeld der besten badischen Athletinnen und Athleten, die in der Regel ganz andere Trainingsbedingungen in ihrem Heimatverein vorfinden, wie dies in Wolfach der Fall ist, sind diese Leistungen wirklich klasse. Wir sind stolz auf euch!

Beitrag von Barbara Krawczyk

Sechs Kreismeistertitel mit nach Hause gebracht

Athleten des TV Wolfach mit großer Gruppe in Zell am Start

Die Sonne meinte es gut, vergangenen Sonntag (10.6.2018), als 17 Nachwuchsathleten des TV Wolfach zu den Kreismeisterschaften in den Sportpark nach Zell kamen. Die jüngeren Teilnehmer stellten eine Mannschaft bei der angebotenen Kinderleichtathletik und hatten viel Spaß bei den verschiedenen Disziplinen.

Bei heißen Temperaturen war Schatten Mangelware und Vanessa Trotzke, Jana Hansmann, Emma Wöhrle, Nora Moser und Amelie Lampart gingen gemeinsam bei der U10 an den Start, obwohl Emma und Amelie eigentlich U8 gewesen wären. Daher konnten sie mit ihrem 7. Rang zufrieden nach Hause gehen.

Schattenplätze waren Mangelware

Bei der W11 starteten Leni Wachendorfer, Marie-Sophie Lampart und Laura Krawczyk. Sie konnten drei Kreismeistertitel mit persönlichen Bestleistungen für sich entscheiden. Leni Wachendorfer gewann mit 8,27s den 50m Lauf und sicherte sich mit tollen 4,06m ihren zweiten Kreismeistertitel. Laura Krawczyk konnte mit 1,22m die Kreismeisterschaft im Hochsprung gewinnen. Zu den Kreismeistertiteln gingen noch mehrere Zweitplatzierungen an die Wolfacher, u.a. die U12er Staffel (4x50m). Hier wurden sie noch von Selina Heizmann unterstützt, die sonst bei der W10 an den Start ging und sich bei allen Disziplinen im vorderen Mittelfeld platzieren konnte.

In der W12 gingen drei Mädchen an den Start. Amelie Metzler, Anna-Lena Schiefer und Lina Scharer. Amelie startete in den Disziplinen 800m, 75m und Weitsprung. Beim 800m Lauf konnte sie mit 3,13,47min eine eigene Bestzeit erringen und belegte hier den 2. Platz. Lina Scharer startete bei insgesamt 6 Disziplinen und absolvierte einen starken Wettkampf. Im Hochsprung konnte sie sich mit 1,25m einen tollen 2. Platz sichern, auch im 60m Hürdenlauf platzierte sie sich mit 11,24s auf Platz 2. 

Den Kreismeistertitel beim 5er Sprung (10,63m) konnte sie bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme in dieser Disziplin mit nach Hause nehmen. Anna-Lena Schiefer war bei fünf Disziplinen am Start und hier in einem großen Teilnehmerfeld ebenfalls erfolgreich. Im Weitsprung sprang sie 4,30m und konnte sich den 2. Platz sichern. Beim 75m Lauf belegte sie mit einer tollen Zeit von 11,33s den dritten Rang. Gemeinsam mit Lina, Hannah Schmider und Karin Müller startete Anna-Lena bei der 4x75m Staffel. Die Mädchen mussten sich lediglich der starken Konkurrenz aus Offenburg geschlagen geben und platzierten sich auf Rang 2.

Bei der W13 waren Hannah Schmider und Karin Müller am Start. Karin startete nach ihrer Verletzungspause ihren 1. Wettkampf und konnte daher noch nicht ihre volle Leistung abrufen. Im Speerwurf belegte sie mit 24,51m einen tollen zweiten Rang, die Kugel stieß sie auf 6,51m und wurde damit Dritte. Außerdem trat sie noch bei den Disziplinen Hochsprung (1,30m), 75m (11,94s) und bei der Staffel 4x75m an. Hannah Schmider hatte einen tollen Wettkampftag und konnte zwei Kreismeistertitel erringen. Sie belegte mit 11,02s den 1. Platz im 60m Hürdenlauf und konnte den Hochsprungwettbewerb mit einer Höhe von 1,36 für sich entscheiden.

Julian Frick und Yanneck Totzke gingen bei der M12 an den Start. Trotz einer längeren Wettkampfpause gab Julian sein Bestes. Yanneck musste den Wettkampf, nach dem 3. Rang beim 60m Hürdenlauf, verletzungsbedingt abbrechen. Nun bleibt zu hoffen, dass dies seine Teilnahme bei den Badischen Meisterschaften am kommenden Sonntag nicht beeinträchtigt.

Hannes Scharer, der bei der M15 antrat, startete bei den Disziplinen 100m Sprint (13,11s), 80m Hürden (14,49s), Hochsprung (1,43m), Weitsprung (4,56m), Kugelstoßen (8,23m) und Speerwurf. Hier konnte er mit 29,66m den 2. Rang erreichen. Auch er wird kommenden Sonntag bei den Badischen Meisterschaften in Langensteinbach an den Start gehen.

Arbeitseinsatz der Vorstandschaft im Stadion

Das Vorstandsteam des TV Wolfach hat bei einem schweißtreibenden Arbeitseinsatz, die Weitsprunganlage wieder in einen ordentlichen Zustand versetzt.

Leider haben die Erweiterungspläne der Fa. Leipold in den letzten Jahren jede Investitionstätigkeit für die Leichtathletikanlagen im Stadion blockiert. Nun wurde von der Vorstandschaft beschlossen, die Anlagen wieder so weit herzurichten, dass ein geregelter Trainingsbetrieb zumindest für diese Saison wieder möglich ist.

Hierfür trat das komplette Vorstandsteam an, um selbst Hand anzulegen. Mit Geräten, Bagger und Rüttelplatte, die vom städtischen Bauhof gestellt wurden, konnte die Anlaufbahn und Sprunggrube der Weitsprunganlage wieder in einen guten Zustand gebracht werden. Ca. 20t Dreck und Unkraut wurden abgefahren und die Sprunggrube wieder mit frischem Sand aufgefüllt.

Bild 1) Die Anlaufbahn wird vom Unkraut befreit
Bild 2) Die Sprunggrube wird mit neuem Sand befüllt und die Anlaufbahn geebnet

Leider war das Herrichten der 100 Meter Bahn mit den vorhandenen Geräten nicht möglich. Dies soll jedoch bei einer nächsten Aktion in Angriff genommen werden.

Bild 3) Die Weitsprunganlage kann wieder genutzt werden