Wolfachs Leichtathleten erzielen tolle Ergebnisse in Zell a.H.

Die Leichtathletik-Abteilung des TV 1866 Wolfach ging bei den Wettkämpfen zur Bahneröffnung in Zell a.H. mit siebzehn Athleten an den Start. Für die Jüngsten standen spielerische Disziplinen im Bereich der Kinderleichtathletik auf dem Programm. Hier traten Emil Huber, Sofie Heckhausen, Hannah Müller und Leni Wöhrle in zwei verschiedenen Altersklassen an. Sie alle konnten sich am Ende jeweils mit ihrem Team über den 1. Platz freuen.

Julian Heckhausen absolvierte den Dreikampf in der Altersklasse M10 und konnte schließlich einen tollen 2. Platz erzielen. Auch Lukas Krawczyk trat im Dreikampf an, allerdings in der Altersklasse M13. Er erzielte den 6. Platz.

Im Vierkampf W10 gingen Eva Peter, Ella Wernet und Emma Haug für den TV Wolfach an den Start. In der Gesamtwertung kam Emma Haug hierbei auf den 3. Platz mit einer starken Leistung von 21,5 m im Ballwurf, gefolgt von Eva Peter auf dem 4. Platz, die ihre stärkste Leistung im Weitsprung mit 3,11 m zeigte. Ella Wernet lief die 50 m in 9,51 sec und erreichte in der Gesamtwertung aller Disziplinen schließlich Rang 9.

Emma Wöhrle startete im Vierkampf in der Altersklasse W11 und kann vor allem auf ihre Leistung im Sprint über 50 m stolz sein, die sie in 9,23 sec zurücklegte. Am Ende erreichte sie in der Gesamtwertung den 3. Platz. In der Mannschaftswertung Vierkampf W11/W10 konnten die Wolfacher Mädchen gemeinsam den 1. Platz mit 2.697 Punkten erzielen.

Nach den Disziplinen des Vierkampfs stand für Ella Wernet, Eva Peter und Emma Wöhrle abschließend noch die 3 x 800 m Staffel an. Ella Wernet konnte sehr schnell einen beachtlichen Vorsprung auf die anderen Teams herauslaufen, der von Eva Peter weiter ausgebaut und von Emma Wöhrle sicher ins Ziel gelaufen wurde. Mit einer tollen Zeit von 11.04 min siegten die drei Mädchen überragend.

In der Altersklasse W13 starteten Miya Djobo, Jana Hansmann und Nora Moser. Miyas beste Disziplin war in diesem Wettkampf der Hochsprung mit 1,28 m. Jana und Nora erzielten ihre besten Wertungen hingegen im Ballwurf mit 26,5 m für Jana und 22,0 m für Nora. Nach Auswertung aller Disziplinen erreichte Miya Djobo Platz 6, Jana Hansmann Platz 7 und Nora Moser Platz 8. Als Mannschaft kamen die drei in der Vierkampf-Mannschaftswertung

W13 auf Platz 1 mit 4.155 Punkten. In der 3 x 800 m Staffel kamen sie auf Platz 3 mit 10,14 sec.

Mona Hubrich startete in der W14 in vier Einzeldisziplinen. Sie erreichte an diesem Tag in allen Disziplinen jeweils den 4. Platz mit 15,79 sec auf 100 m, 3,45 m im Weitsprung, 5,23 m im Kugelstoßen und 18 m im Ballwurf. Leni Wachendorfer startete in der Altersklasse U16 und erzielte drei dritte und zwei zweite Plätze mit 14,9 sec auf 100 m (3. Platz), 4,31 m im Weitsprung (2. Platz), 6,68 m im Kugelstoßen (3. Platz), 15,02 m im Speerwurf (3. Platz) und 28 m im Ballwurf (2. Platz).

Lina Scharer und Karin Müller starteten in der U18. Im Kugelstoßen (3 kg) erreichte Lina Scharer den 2. Platz mit 9,52 m, gefolgt von Karin Müller mit 8,05 m, die den 3. Platz belegte. Im Speerwurf konnte allerdings Karin Müller den 2. Platz mit 31,81 m für sich beanspruchen, hier erreichte Lina Scharer Platz 3 mit 30,77 m.

Leichtathletik-Team des TV Wolfach glänzt in Biberach

Das Team des TV Wolfach nahm trotz widriger Wetterbedingungen voller Elan und Freude am diesjährigen Frühlingssportfest des Leichtathletikkreises Wolfach in Biberach teil. Nach zwei Jahren, die pandemiebedingt nur sehr wenige Wettkämpfe zuließen, lag vor allem für
die Jüngsten der Gruppe eine ganz besondere Anspannung in der Luft, da sie bisher noch kaum Wettkampferfahrung sammeln konnten. Umso beachtlicher sind die tollen Ergebnisse, die die Wolfacher zu verzeichnen hatten.
Emil Huber, der Jüngste im Team, erreichte einen sehr guten 3. Platz (50m: 9,55s / Weitsprung: 2,35m / Ballwurf: 15,50m) bei 15 Teilnehmern in der Altersklasse M8. Noch mehr Konkurrenz gab es in der Altersklasse W8, denn hier gingen 21 Mädchen an den Start. Sofie Heckhausen und Leni Wöhrle konnten in diesem Feld mit hervorragenden Leistungen überzeugen. Sofie Heckhausen belegte sensationell den 1. Platz (50m: 10,44s / Weitsprung: 2,29m / Ball: 18,00m) und beeindruckte vor allem mit ihrer Leistung im Ballwurf. Leni Wöhrle erreichte einen hervorragenden 3. Platz mit ganz starken Ergebnissen im Sprint und Weitsprung (50m: 10,01s / Weitsprung: 2,57m / Ball: 9,50m). Hanna Talmon L’Armée komplettierte die Mädchen-Mannschaft in dieser Altersklasse und erkämpfte sich den 16. Platz (50m: 11,65s / Weitsprung 1,96m / Ball 7,50m). Gemeinsam erreichten sie hiermit den 7. Platz in der Mannschaftswertung.
Deutlich erfahrener waren die Wolfacher Athletinnen, die in den Altersklassen W13 bis W15 an den Start gingen. Auch sie konnten allesamt in ihren Wettkämpfen glänzen. Leni Wachendorfer siegte in ihrer Altersklasse souverän (100m: 14,85s / Weitsprung: 4,27m / Kugel: 6,96m / Hochsprung: 1,46m), sie überzeugte in allen vier Disziplinen. Mona Hubrich erreichte einen tollen 3. Platz (100m: 16,08s / Weitsprung: 3,08m / Kugel: 4,46m /
Hochsprung: 1,10m) in der Altersklasse W14 und Miya Djobo konnte sich über den 2. Platz (75m: 11,84s / Weitsprung: 3,92m / Ball: 28,00m / Hochsprung: 1,20s) in der Altersklasse W13 freuen, sie dominierte die Konkurrenz im Ballwurf.
Das Wolfacher Leichtathletik-Team freute sich gemeinsam mit den Trainern und Betreuern über diesen überaus gelungenen Saisonstart.

Übungsleiter und Trainer vom TV Wolfach treffen sich zum Brainstorming

Vor welchen Herausforderungen steht der TV Wolfach, wie können Übungsleiter und Trainer gehalten und gefunden werden, wie wird der Verein gerade auch für junge Leute attraktiver und wie können wir die Gemeinschaft im Verein stärken? Mit diesen Fragen eröffnete der Vorsitzende des TV Wolfach Marc Zehntner das Übungsleitertreffen am vergangenen Donnerstag dem 15.07.2021.
Gemeinsam mit der Vorstandschaft wurden im Brainstorming die aktuellen Baustellen des Vereins zusammengetragen und Lösungsansätze erarbeitet.
Die Sportarten im TV Wolfach, sei es Handball, Leichtathletik, Volleyball oder Turnen sind alle sehr komplex und nicht leicht zu erlernen. Deshalb sollte in den ersten Jahren der Schwerpunkt im Kindertraining auf der Bewegungsschulung liegen. Von diesen Grundlagen, die in der Regel im Kinderturnen (beginnend ab dem Eltern-Kind-Turnen mit 2 Jahren) gelegt werden, profitieren später auch die anderen Sportarten.

Die Übungsleiter können jederzeit voneinander lernen und sich in den anderen Sportstunden neue Ideen holen. Deshalb wurde vereinbart, dass die Trainerinnen und Trainer bei ihren Kollegen jederzeit schnuppern können. Die Trainingszeiten sind auf der Website des TV Wolfach aufgelistet. Interessant dürfte vor allem auch die Airtrack-Bahn bei den Wettkampfturnern sein, die im Moment jeden Freitagnachmittag in der Herlinsbachhalle aufgebaut wird und großartige Trainingsmöglichkeiten bietet.
Der TV wird für alle Trainer und Übungsleiter eine Fortbildung in Wolfach organisieren, die abteilungsübergreifend Bewegungsgrundlagen vermittelt, die im Training angewendet werden können.
Für das Frühjahr 2022 ist ein Schnuppersporttag geplant, der sowohl die Möglichkeiten des Vereins präsentieren wird, als auch für jeden die Chance bietet, selbst einmal auszuprobieren, was ihm Spaß macht.

Marc Zehntner äußerte sich zum Schluss zuversichtlich, dass die eingeleiteten Maßnahmen die Gemeinschaft des Vereins weiter stärken werden und freut sich auf den regen Austausch zwischen den einzelnen Riegen. Eine baldige Rückkehr zum normalen Trainingsbetrieb wünscht er allen Sportlern.

Kompletter Trainings- und Übungsbetrieb beim TV Wolfach wird bis vorerst 6.10.2020 ausgesetzt

Liebe Vereinsmitglieder,

leider finden aufgrund der aktuellen Corona-Fallzahlen in Wolfach vorerst bis zum 06. Oktober 2020 keine Trainings- und Übungsstunden beim TV Wolfach statt.
Hierbei ist auch der „Hot Iron“-Kurs bei Elithera betroffen.

Sollte es wieder weiter gehen, werdet ihr über unsere Homepage informiert.

Bis dahin: bleibt gesund!

Die Vorstandschaft des TV Wolfach

Kompletter Trainingsbetrieb wegen Corona-Virus eingestellt

Liebe TV Sportlerinnen und Sportler,

aufgrund der momentanen Situation und den Empfehlungen der Landesregierung, wird der Trainings-, Wettkampf- und Kursbetrieb aller Gruppen im TV bis einschließlich 19. April 2020 eingestellt.

Das wichtigste Gut, das wir haben, ist unsere Gesundheit! Diese gilt es nicht nur durch Sport, sondern auch durch die Wahrnehmung unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung als Verein so gut wie möglich zu unterstützen. Darüber hinaus tragen wir im Vorstand des TV Wolfach insbesondere die Verantwortung für alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie unserer Sportlerinnen und Sportler.

Über die Wiederaufnahme des Sportbetriebes informieren wir hier auf unserer Homepage.

Wir bedanken uns für euer Verständnis.

Bitte bleibt gesund!

Die Vorstandschaft des TV Wolfach

Leichtathletik Team der Mädchen bei den badischen Schülermeisterschaften in Karlsruhe erfolgreich

Nachdem die Qualifikationskämpfe bereits im Juni erfolgreich bestritten wurden, konnte das Mädchen Team des TV Wolfach (Laura Krawczyk, Leni Wachendorfer (W12), Lina Scharer und Anna-Lena Schiefer (W13)) am vergangenen Sonntag (29.09.2019) mit ihrem Trainer Wolfgang Scharer ins Carl-Kaufmann Stadion nach Karlsruhe fahren. Die Mädels gingen mit Respekt an den Start, waren sie doch mit ihren Leistungen im Vorfeld auf Platz 6 von acht Teams eingestuft worden. Hinzu kommt die Tatsache, dass mindestens vier Starterinnen eines Vereines gemeldet sein müssen, Vereine, die über mehr Mitglieder verfügen, können aber auch mehr Sportlerinnen und bis zu zwei Staffeln an den Start schicken, was die Chancen dieser Teams deutlich erhöht. Bei den Wolfacher Mädels war also Kampfgeist und sportlicher Einsatz gefragt.

Das Wetter lieferte das ganze Repertoire, vom Regen bis zu schwülen Temperaturen und die vier gingen mit namhaften und weitaus größeren Vereinen wie z.B. SR Yburg Steinbach, dem TV Engen, dem TV Bretten oder der LG Hardt an den Start.

Beim 75 m Sprint starteten Anna- Lena Schiefer (11,28 s) und Leni Wachendorfer (11,41 s). Den Weitsprung bestritten Lina Scharer (4,31 m), Leni Wachendorfer (4,22 m) und Laura Krawczyk (4,06 m). Den Ball warfen Lina Scharer (41 m), der weiteste Wurf in diesem Team Wettkampf, Anna-Lena Schiefer (30 m) und Laura Krawczyk (27,5 m). Zuletzt die 4×75 m Staffel, bei dem alle vier Mädchen ihr Bestes gaben. Die Staffelstabübergabe funktionierte viel besser als im Training, was im Vorfeld für Aufregung gesorgt hatte und am Ende stand eine tolle Zeit von 42,58 s, fast eine Sekunde schneller als im Qualifikationslauf.

Jetzt hieß es abwarten und Daumen drücken.

Der Einsatz hatte sich gelohnt und das Team samt Trainer wurde mit einem tollen vierten Rang (3517P) belohnt. Der Abstand zum fünften Platz war hauchdünn aber ein wenig Glück gehört bei solchen Wettkämpfen ja auch dazu. Zufrieden und erschöpft ging es dann nach Hause.

(Bericht: Barbara Krawczyk)