Sportabzeichenaktion 2015

Der TV Wolfach richtet am Freitag, 24. Juli 2015 ab 17.00 Uhr am Realschulsportplatz und in der Herlinsbachhalle die Sportabzeichenaktion 2015 aus.

Es ist empfehlenswert den Schwimmnachweis VOR dem Aktionstag zu absolvieren. Erwachsene, bei denen der letzte Schwimmnachweis 5 Jahre zurückliegt, Kinder welche zum ersten Mal teilnehmen und Jugendliche, welche dieses Jahr 18 werden, MÜSSEN einen Schwimmnachweis vorlegen.

 

SG Gutach/Wolfach stellt neue Trainer vor

Wir freuen uns, euch in der folgenden Pressemitteilung unsere neuen Trainer für die Herren und Damen vorstellen zu dürfen.

2015-06-20-Pressemitteilung-Trainer

HB,2015,Herrn1

Das Bild von Horst Dieter Bayer zeigt von links : Manfred Maurer (stellv. SG Leiter), Thomas Sum (sportlicher Leiter der SG und Trainer der SG Herren II), Felix Grimm und Timo Hesse (Trainerteam der SG Damen), Uwe Dieterle (Trainer der SG Herren I) und Klaus Lehmann (Leiter der SG Gutach/Wolfach).

Pressemeldung

Gutach/Wolfach, den 20.06.2015

SG Gutach/Wolfach stellt neue Trainer vor
Die Spielgemeinschaft Gutach/Wolfach kann jetzt ihre neuen Trainer präsentieren. Für die Herrenmannschaft I konnten die Verantwortlichen Uwe Dieterle verpflichten. Der 49-jährige Schiltacher ist im Kinzigtal kein unbeschriebenes Blatt. Viele Jahre war er erfolgreich für den TV Schiltach als Spieler aktiv, bevor er dann ins Trainergeschäft einstieg. Zur Rückrunde 2000/2001 übernahm Uwe Dieterle das Traineramt der 1. Herrenmannschaft beim TV Wolfach in der Oberliga BW. Beim TVW arbeitete er bis zum Saisonende 2003/2004.
Von 2005 – 2009 war Uwe Dieterle dann für den TV Hornberg als Trainer tätig. Nach einer beruflich bedingten Auszeit übernahm der mittlerweile selbständige Uwe Dieterle die A-Jugend der SG Schenkenzell/Schiltach und war dort bis 2013 tätig.
In den Vertragsverhandlungen zeigte sich Uwe Dieterle überzeugt vom Konzept sowie dem Potential der SG und gab dann hochmotiviert seine Zusage als Trainer für die Herrenmannschaft der SG.
Interessant für die Handballfans ist darüberhinaus, dass die Herren I der SG Gutach/ Wolfach in der kommenden Runde in der Landesliga Staffel Süd antreten werden. Zusammen mit den Mannschaften aus St. Georgen, Schramberg und der SG Schenkenzell/Schiltach wechselte die SG Gutach/Wolfach zum Ausgleich der Staffelgröße in die Südstaffel. Somit bleiben den Fans die Schwarzwaldderbys in der Landesliga erhalten.
Die Herren II in der Bezirkslasse werden künftig von Thomas Sum trainiert, der gleichzeitig als sportlicher Leiter der SG fungiert. Thomas Sum ist gebürtiger Gutacher und in beiden Vereinen bestens bekannt, da er schon beide Vereinsfarben erfolgreich getragen hat.
Bei den Damen gestaltete sich die Trainersuche deutlich einfacher. Mit Felix Grimm bleibt der Trainer der bisherigen Damenmannschaft des TuS Gutach auch in der SG erhalten. Komplettiert wird das Trainergespann von Timo Hesse, welcher bisher die weibliche Jugend A der SG betreute und jetzt mit den Mädels als Trainer in den Aktivenbereich aufrückt. Die SG Verantwortlichen sind froh, mit diesen beiden Trainern den Umbruch einleiten zu können. Zahlreiche Spielerinnen beendeten ihre Karriere zum Rundenende und deshalb hat sich die sportliche Leitung mit Thomas Sum in Absprache mit Trainern und Mannschaft geeinigt, künftig in der Bezirksklasse auf Punktejagd zu gehen.

SG Gutach-Wolfach spielt im Süden

Nach dem Abschluss der diversen Meisterschaftsrunden und den jeweiligen Relegationsspielen ergab sich mannschaftsmäßig ein ziemliches Ungleichgewicht in den beiden Landesligen. Der Nordstaffel waren 17, der Südstaffel 11 Teams zugeordnet. 3 Teams der LLN sollten somit auf freiwilliger Basis in den Süden wechseln. Dies taten die SGGW, die SG Schramberg und der TV St. Georgen. Hätte sich niemand gemeldet, hätte der Routenplaner entschieden. Auch da wäre wohl die SG Gutach-Wolfach mit in der Verlosung gewesen. Somit hat man auf jeden Fall 4 attraktive Derbyspiele. Die restlichen Mannschaften und Hallen sind aber totales Neuland für die SG-Handballer. Man darf gespannt sein, wie sich die neu formierte Spielgemeinschaft in dieser Staffel schlagen wird.

Landesliga Süd Herren Saison 2015/2016
TV Brombach
Sportfreunde Eintracht Freiburg
SG Schramberg 1858
HSG Mimmenhausen/Mühlhofen
SG Schenkenzell/Schiltach
HSV Schopfheim
ESV Weil am Rhein
HSG Freiburg
TV St. Georgen
TV Ehingen
TV Pfullendorf
TuS Steißlingen II
ESV Freiburg
SG Gutach /Wolfach

(kursiv = freiwillig gewechselt)

Generalversammlung

Am Freitag, den 12.06.2015 um 20 Uhr, lädt die Vorstandschaft des TVW zur diesjährigen Generalversammlung.

Im Gasthof Kreuz (Hauptstr.) wird über das Jahr 2014 Bilanz gezogen.

mit dem Spielende gegen Hardt…

..war die Saison noch nicht ganz fertig.

 

Nach dem Abpfiff wurde Marvin Storz als Spieler verabschiedet. Er verlässt  den TVW aus beruflichen Gründen und spielt in der nächsten Saison für Konstanz.

Ebenfalls verabschiedet wurde der Trainer Thomas Sum. Er tritt in die zweite Reihe, um einem neuen Trainer

in  der SG Platz zu machen.

Für den Abteilungsleiter Manfred Maurer gab es noch erfreulichere Aufgaben als Verabschiedungen; so wurden unter anderem das Trommlerteam,

die jungen Schiedsrichter und einige der vielen Helfer, ohne die ein Sportbetrieb nicht möglich wäre, mit einem kleinen Präsent bedacht.

Endgültig beendet wurde die Saison mit einem gemütlichen Hock neben der Halle,

wo die stehts fleissigen Helfer im Hintergrund für Essen und Trinken gesorgt haben.

Allen einen schönen Sommer , und ein gesundes Wiedersehen in der neuen Saison 2015/2016

Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name

Erfolgreiches Spektakel zum Abschluss

TV Wolfach : HSG Hardt 37:31 (17:16)

W-Laiblin

Viel besser hätte es für den TV Wolfach im letzten Spiel kaum laufen können. Die zweite Mannschaft schaffte trotz eigener Niederlage höchstwahrscheinlich den Klassenerhalt und die erste Mannschaft zeigte sich noch einmal von ihrer besten Seite und feierte gegen die HSG Hardt ihren 13. Saisonsieg.

Wolfach musste auf den beruflich verhinderten Jens Gudelius verzichten und hatte zudem in Wolfgang Laiblin nur einen Torhüter zur Verfügung. Auf diesen war trotz zweier Wirkungstreffer und zuletzt wenigen Einsätzen in der Ersten aber wie gewohnt Verlass, sodass er großen Anteil am 37:31 der Wölfe hatte.

2015-05-10HDB_AYE2466 Die Begegnung bei sommerlichen Temperaturen verlief wie prophezeit äußerst ausgeglichen und knapp. Wolfach konnte das Fehlen von Gudelius gut kompensieren und trotzte der von Gästetrainer Matthias Eisele verordneten offenen Deckung. Über 2:0 und 3:1 fand der TVW angetrieben von Marvin Storz in seinem letzten Spiel im TVW-Dress etwas besser ins Spiel, doch die Gäste blieben dran. Der TVW blieb stets leicht vorne und überstand auch eine schwierige Phase recht schadlos, in der der letzte verbliebene Torhüter nach einem Kopftreffer ein paar Minuten durch einen Feldspieler ersetzt werden musste. 2015-05-10HDB_AYE2271Beiden Mannschaften gelang es, ihre Tore ausgeglichen auf mehrere Schützen und Positionen zu verteilen. Damit blieben sie schwer auszurechnen und schraubten das Ergebnis schnell hoch. Spiele von und gegen Hardt sind nicht gerade dafür bekannt, von den Abwehrreihen dominiert zu werden. Dementsprechend hoch fiel bereits der 17:16 Halbzeitstand aus, der für den zweiten Durchgang noch alles offen ließ.

M.StorzAuch nach dem Wechsel kamen die Zuschauer durch und durch auf ihre Kosten. Die Kontrahenten boten sich ein munteres und stets faires Spiel. Weiterhin wurde auf beiden Seiten mehr Augenmerk auf die Offensive gelegt, wobei zumindest der TVW in der Abwehr zulegen konnte. 2015-05-10HDB_AYE2342 Die gefährlichsten Männer der HSG wurden nun etwas konsequenter verteidigt. 2015-05-10HDB_AYE2408 Dieser Unterscheid reichte aus, um das Spiel langsam in Richtung der Heimmannschaft kippen zu lassen. 2015-05-10HDB_AYE2470Nach 40 Minuten führte Wolfach erstmals mit vier Toren (25:21) und hatte mehrfach die Möglichkeit, den Vorsprung vorentscheidend anwachsen zu lassen. 2015-05-10HDB_AYE2444 Einige Paraden vom ebenfalls gut aufgelegten gegnerischen Torhüter und unter anderem zwei verworfene Strafwürfe brachten die Gäste wieder ins Spiel.2015-05-10HDB_AYE21962015-05-10HDB_AYE25092015-05-10HDB_AYE2719 Nach 43 Minuten stand es nur noch 25:24, wenig später glich Hardt zum 27:27, 28:28 und 29:29 aus. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, doch der TVW zeigte im letzten Spiel noch einmal den größeren Siegeswillen. Der eingewechselte Julian Brohammer bewies sein Talent mit präzisen Toren aus dem Rückraum und die Außenspieler und Kreisläufer setzten sich trotz doppelter Manndeckung gegen Storz und Schmid immer wieder gut durch. Vor allem Stefan Staiger zeigte nicht nur wieder eine hervorragende Leistung vom Kreis und in der Abwehr, sondern ließ immer wieder sein ungeahntes Talent als Rückraumspieler durchblitzen. Wolfach konnte in den Schlussminuten nochmal eine Schippe drauflegen und über 34:30 auf den 37:31 Endstand davonzuziehen.
Mit diesem hoch achtbaren Ergebnis gegen eine der stärksten Offensiven der Liga beendet der TVW nach einem miserablen Rundenstart und 0:10 Punkten zum Auftakt mit letztlich 29:23 Punkten die Saison auf einem guten sechsten Platz.
Nach dem Spiel wurden nicht nur die unzähligen freiwilligen Helfer rund um den Wolfacher Handball geehrt, ohne die eine erfolgreiche Saison nicht möglich gewesen wäre. Schließlich wurde noch Trainer Thomas Sum verabschiedet, der der Spielgemeinschaft als sportlicher Leiter erhalten bleibt. Nicht erhalten bleibt dem TVW sein Spielmacher Marvin Storz, der aufgrund seines Studiums nächstes Jahr für die HSG Konstanz spielen wird. Der TVW bedankt sich bei allen für ihre erbrachte Leistung und wünscht sich von den Zuschauern ein erfolgreiches Zusammenwachsen mit dem TuS Gutach und ebenso tolle Unterstützung!

TVW: Laiblin; Storz (9/1), Staiger (8), Schmid (5/1), Brohammer (5), Pranic (4), Haas (3), Lehmann (2), Scott (1), Lauterbach
Zweite klettert trotz Niederlage

Eine weitere positive Nachricht war bereits am Samstag von der zweiten Mannschaft zu vermelden. Die Brunenberg-Sieben beendete ihre Saison ähnlich durchwachsen wie die gesamte Runde. Auch das Spiel gegen Ottenheim II bot viele Aufs und Abs und am Ende verlor die TVW-Reserve unglücklich mit 29:30. Statt jedoch aufgrund der Niederlage auf dem gefährlichen vorletzten Platz zu bleiben, rutschten die Schwarzwälder dank einer um zwei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem ebenfalls verlierenden HTV Meißenheim auf den drittletzten Platz vor. Damit ist man auch im Falle von zwei Absteigern gesichert und konnte sich am Ende einer chaotischen Saison doch noch freuen.

Die Bilder des Spiels (diesmal wieder besonders herausragend! Großes Lob!) wie immer von unserem Horst-Dieter Bayer. Danke Horst!

Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name
Keinen Name